highlights 2019

Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie.

– Friedrich Dürrenmatt –

Das Jahr 2019 neigte sich dem Ende. Wie auch im vergangenen Jahr, konnte ich mich im Sommer vor lauter Shootings wieder kaum retten. So habe ich mich zum Ende des Jahres zurückgenommen und nur noch die wichtigsten Shootings wahrgenommen. Außerdem kam noch dazu, dass ich am linken Daumen verletzt war. Das fotografierte sich somit also etwas schlecht aber ich war über diese kleine Zwangspause nicht wirklich böse. Leider konnte ich auch wieder nicht alle Shootinganfragen wahrnehmen. Ende 2018 nahm ich mir eigentlich vor, wesentlich weniger zu Shooten. Nun ja, wie das mit den guten Vorsätzen so ist, hat das natürlich nicht funktioniert. Nichtsdestotrotz hatte ich wundervolle, schöne und einzigartige Momente und vor allem Shootings. Ich konnte auch wieder Neues ausprobieren, Altes aufleben lassen und Ideen, die mir in meinem Kopf rum schwirrten, verwirklichen.

Insgesamt waren es 2019

91 Shootings davon 1 MeetUp

88 Models davon 2 Hochzeiten, 7 Paare, 3 Familien und ein Shooting mit Pferd

25.046 Bilder davon wurden 4.459 bearbeitet

Außerdem habe ich 2019 meine ersten Gewinnspiele auf Instagram veranstaltet. 2 an der Zahl.

________________________________________________________________________________________

Eines meiner Highlights war definitiv das Festhalten eines Heiratsantrages im Dynamo Stadion Dresden. Zuvor hatte ich noch ein anderes Shooting. Auf dem Weg zurück nach Dresden rief mich der zukünftige Bräutigam an, dass sich der Zeitplan geändert hatte und ob ich nicht schon in einer halben Stunde breit im Stadion stehen konnte. Puh, das war ein straffer Zeitplan. Es war Nachmittag und der Verkehr in der Stadt dick. Geradeso schaffte ich es auf den Rasen im Stadion und die zukünftige Braut kam mit Musik ins Stadion gelaufen.

Was für ein emotionaler Moment. Nicht nur für die beiden, sondern auch für mich selbst. So etwas erlebt man ja auch nicht alle Tage. Sie hat natürlich „Ja“ gesagt. <3

________________________________________________________________________________________

Ein weiteres Highlight war das Shooting mit Aline und Neonfarben. Was war das für eine Sauerei. Ich hatte meine fertigen Bilder schon im Kopf, aber es war gar nicht so einfach die Neonfarbe in Alines Gesicht aufzutragen. Wir hatten in jedem Fall eine Menge spaß, auch wenn das Studio dann förmlich überall voll Neonfarben war.

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden aber ein zweites Mal muss ich das eher nicht machen. Dafür benötigt man dann doch schon eine Airbrush Maschine, welche die Farbe präzise und gleichmäßig aufträgt. Ich nutzte dazu eine Zahnbürste und einen Pinsel.

Hier geht es zur Galerie – Neon

________________________________________________________________________________________

Außerdem habe ich 2019 so einige Shootings in der sächsischen Schweiz gehabt.

Anna

Los ging es im Januar mit Anna. Zu diesem Zeitpunkt lag Schnee und ein kleiner Traum wurde für mich wahr. Als Location diente die Bastei. Es war einfach traumhaft. Eine kleine eine Winterwelt. Dazu schneite es noch und Anna fügte sich mit ihren rabenschwarzen Haaren, dem roten Pullover und ihrem wunderschönen Gesicht mit den roten Lippen perfekt in die Kulisse ein. Mein persönliches Schneewittchen-Shooting.

Die ganze Bildreihe mit Anna, findet ihr HIER

Sophia & Sebastian

Weiter ging es ebenfalls im Winter mit Sebastian und Sophia. Sebastian lernte ich 2018 über Instagram kennen. Das besondere an ihm sind seine vielen Tattoos. 80 Prozent seines Körpers sind voll davon. Als Location diente hier ebenfalls die Bastei. Es war zwar nicht mehr ganz so winterlich wie bei Anna, jedoch legte sich etwas Nebel über die Bastei und es sind hier mystisch, schöne Bilder entstanden.

Das mystisch schöne Shooting mit Sophia und Sebastian gibt es HIER zusehen.

Im Sommer verirrte ich mich gleich zwei Mal in die säschische Schweiz. Mitten im Frühling hatten Mogli Picuters und ich Besuch aus dem Westen. Schnienmodel besuchte uns über ein Wochenende im schönen Dresden. Neben Shootings im Studio und im Schlafzimmer ging es auch hoch hinaus. In der Nähe von Rathen entstanden bei wundervollen Sonnenuntergang tolle Bilder. Selbst von den wenigen Besuchern ließ Schnien sich nicht beirren und war ganz Profi. Zu den Bildern gelangt ihr hier entlang – Mountain

Schnienmodel

Mein letztes Shooting in der sächsichen Schweiz hatte ich mit den beiden Lovebirds Lisa und Lukas. Lisa ist Anfang des Sommers nach Bayern gezogen und war auf einem Besuch zurück in Dresden. Also verabredeten wir uns zum Shooten. Das Wetter an dem Tag ließ jedoch alles andere als auf sich hoffen. Es war grau und trüb und sogar nicht geeignet für ein Sonnenuntergangsshooting. Nun gut – wir bissen die Zähne zusammen und trafen uns trotzdem und unsere Hartnäckigkeit sollte belohnt werden. Der Himmel und die Sonne zeigten sich von seiner schönsten Seite und ließ und drei unvergessliche Momente erleben. Am unvergesslichsten für mich ist allerdings, als mir Lisa ihre Brille in eine Felsspalte gefallen ist. Ich bewahrte sie an einem Gürtel auf und beim Klettern auf einen andern Felsen hörte ich es nur noch klappern. Glücklicherweise fiel diese nicht so tief und Lukas konnte sie mit ein wenig Geschick, aus dieser wieder heraus holen.

Die ganze Bildreihe findet ihr HIER

________________________________________________________________________________________

Neben vielen weiteren und tollen Shootings hatte ich ende des Jahres noch ein kleines Highlight. Lisa fragte mich ob, ich denn nicht Lust hätte an einem MeetUp teil zunehmen. Interesse hatte ich schon immer, an einem solchem Event, jedoch ergab sich bis dato noch nie die Möglichkeit. Umso mehr freute ich mich, dass ich eingeladen worden bin. Auf der Suche nach dem letzten Fotografen kam Firkefoto mit ins Boot. Jens stammt ebenfalls aus der Nähe von Dresden und so bildeten wir eine kleine Fahrgemeinschaft. Das Event fand auf dem Rittergut Endschütz statt. So machten wir uns Anfang Dezember, gegen 8 Uhr zusammen auf den Weg dahin. Die Fahrt war schon ein kleines Highlight. Jens ist echt ne coole Socke 😀

Ralf und Ich

Angekommen am Rittergut trafen wir auf die Models Lisa, Kiwa, Nicoletta und Stephanie. Also weitere Fotografen waren Ralf von Knackstedt Fotografie und Hendrik von Die Foto Ecke. Bevor es ans Shooten ging, verschafften wir uns alle einen kleinen Überblick über diese imposante und tolle Location. Dann ging es los, einer nach den anderen setzte seine Ideen mit den Mädels um. Am Ende des Tages hatte jeder gefühlte tausend Bilder auf der Karte, war geschafft und glücklich über diesen Tag. Am tapfersten waren die vier Mädels, das Gut war nicht über all beheizt, einige Räume waren eiskalt. Denn geheizt wurde nur mit dem guten alten Ofen. Gegen 16 Uhr war es stockfinster und wir machten uns so langsam auf den Heimweg. Ein dickes Danke geht an alle Beteiligten. Ihr seid einfach super. Ich hoffe auf ein baldiges wiedersehen.

Die unzählig schönen Bilder von den Mädels gibt es hier in der Galerie Rittergut Endschütz zusehen.

________________________________________________________________________________________

Ein dickes Danke geht an all meine Modelle, welche mir auch dieses Jahr das Vertrauen geschenkt haben, Ideen mit mir umgesetzt, sich für mich im Dreck gewälzt, von Ameisen haben beißen lassen und auch bei den furchtbarsten Temperaturen durchgehalten haben. Egal ob es gefühlte 40 Grad in der Sonne waren oder bei eisigen Temperaturen. Danke Danke Danke. Ich freue mich auf ein fotoreiches Jahr 2020 und ich hoffe sehr, das ich, das ein oder andere Gesicht, erneut vor meiner Kamera haben werde.

Ein besonderer Dank geht auch in diesem Jahr an meinen Herzmann – welcher mich unterstützt hat, seine Geduld mit mir hatte, die Tipps und Ideen, wenn ich mal nicht mehr weiter wusste. Er ist mein größter Kritiker und mein bester Freund. Er nimm mir die Angst, wenn ich am Zweifeln bin, und er bremst mich, wenn ich zu euphorisch werde. Danke das es dich gibt und Danke, dass du an meiner Seite bist. ♥